Dämpfigkeit bei Pferden

Dämpfigkeit bei Pferden

Der Ausdruck „Dämpfigkeit“ beim Pferd ist umgangssprachlich und bezeichnet eine eingeschränkte Lungenfunktion mit Atemnot, geringerer Leistungsfähigkeit und chronischem, asthma-ähnlichem Husten. Man sieht am Pferd bei der Ausatmung deutlich die sog. „Dampfrinne“, eine Muskelgrenze seitlich am Bauch, die dadurch zustande kommt, dass die Luft nicht mehr selbständig aus der Lunge entweichen kann, sondern aktiv mithilfe der Bauchmuskulatur ausgepresst werden muss. Ursache dafür  ist , dass durch eine chronische Entzündung der Alveolenwände und des umgebenden Bindegewebes die Elastizität der Lungenbläschen verloren geht und größere Hohlräume im Lungengewebe entstehen. Der Fachausdruck dafür ist „Lungenemphysem“. Dämpfige Pferde können nicht mehr genügend Sauerstoff aufnehmen und sind dadurch schon bei geringer Anstrengung schweratmig und erschöpft. Dieser Zustand ist nicht mehr heilbar. „Dämpfigkeit bei Pferden“ weiterlesen